In Gedenken an Andrea Dams


Erstellt von: .

29 thoughts on “In Gedenken an Andrea Dams”

  1. Meine liebste Andrea,
    zutiefst geschockt hörte ich gestern, dass du gestorben bist. “Unglaublich, dass du mich einfach so allein lässt” hättest du gesagt. Mein Mitgefühl gilt deiner Familie, ich werde dich nicht vergessen!
    Iris

  2. Liebe Adams, der Schock sitzt immer noch tief und es fällt mir schwer zu glauben, dass du nicht mehr da bist. So unvorbereitet…- so viele Erinnerungen an so viele lustige Stunden in den 15 Jahren, die wir uns kannten. Ich werde besonders unsere weinseligen – und viel zu seltenen – Abende im Liguria vermissen. Deine Herzlichkeit, deine ansteckende Fröhlichkeit, ja, dein trockener Humor wie so oft erwähnt. Ich danke dir für deine Freundschaft. Du wirst mir sehr fehlen und ich bin sehr traurig…

  3. Liebe Adams!

    Ich war schockiert und bin sehr traurig über den so unerwarteten Verlust und den Gedanken dich nicht mehr wiedersehen zu können.

    Liebe Angehörige- Ihnen möchte ich mein allerherzlichstes Beileid aussprechen, wir haben mit Andrea einen tollen Menschen verloren . Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen die uns niemand nehmen kann.

    Bettina

  4. Liebe Andrea,

    ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich Dich nicht mehr wiedersehen werde.
    Dein freundliches Wesen, Dein Humor, Deine Kollegialität und schlicht alles, was Dich zu einem so liebenswerten Menschen machte, wird mir sehr fehlen.

    In stiller Trauer,
    Deine Bobo

  5. Liebe Andrea,
    unfassbar – wir haben doch gefühlt eben noch miteinander telefoniert und alles war gut, und nun bist Du plötzlich nicht mehr da. Ich bin erschüttert und traurig. Deine offene, ehrliche und zugewandte Art, Deine positive Lebenseinstellung und dieser wundervoll trockene Humor: all das mochte ich besonders an Dir. Du hattest das Herz am rechten Fleck. Es ist schön, Dich gekannt zu haben. Du bleibst in meiner Erinnerung.

    Cornelia

  6. Cheftrainerin, ich möchte gern mit dir sprechen; ich möchte hören, was du mir zu erzählen hast. Aber du bist nicht mehr da. Wir konnten uns nicht einmal verabschieden. Der Gedanke ist unerträglich.

  7. Dein Rufen über den Flur habe ich noch heute im Ohr: “Miguelito, kannst Du noch mal schnell rüberrüsseln?!” “Rüberrüsseln”=Adams-Sprech für Korrekturlesen. Jeden Donnerstag, damals, in “unser Zulieferung”, wenn wir das Themen-Angebot für die Tagesschau zusammenstellten, sollte alles perfekt, die Angebote ohne Fehler sein. Dafür hast Du gesorgt, Adams. Und für noch viel mehr: Du hast diese verrückte Truppe zusammengehalten. Professionell und mit so viel Herz, dass viele von uns, auch ich, noch Jahre später an diese besondere, einmalige Zeit mit Dir immer wieder denken. Dein ansteckendes Lachen. Deine trockenen Kommentare. Deine Spitz-und Kosenamen für uns und die ARD-Welt. Das soll jetzt plötzlich vorbei sein? Nein, das bleibt, in mir. Danke, Adams! Ciao!

  8. Liebe Adams,
    vielen Dank für die tollen Jahre in unserer kleinen ARD-Zuliefer-Redaktion. Der gute Geist in unserem Team, für den vor allem Du immer gesorgt hast, ist ein kostbarer Schatz, den ich mir weiterhin bewahre. Und wenn es im Alltag mal ganz bitter wird, dann krame ich ein paar fröhliche Erinnerungen von damals hervor, und es geht wieder besser. Du warst das Herz unserer Redaktion! Ich bin Dir unendlich dankbar für deine gutgelaunte Zuversicht, an der wir uns an schlechten Tagen auch einmal anlehnen konnten. Vergessen werde ich Dich nicht – vergessen könnte ich Dich auch gar nicht – weil all die schönen Adams-Momente bleiben. Mach es gut, ich bin sehr traurig, Du fehlst!

    Clas

  9. Ach Adams,
    “der Adler ist gelandet” als Code, immer wenn ein Stück aus der Zulieferung in der tagesschau lief. Deine eiserne Ruhe während der endlosen Sondersendungsschichten nach dem 11. September. Und all das andere: Deine Kompetenz, Humor, Zuverlässigkeit, Zugewandtheit, Loyalität. Und unsere gemeinsame Hoffnung, dass Programmfertigmeldungen doch irgendeinen Sinn haben.
    Es ist echt zu bitter.
    Andreas (der mit den gelben Zetteln)

  10. Liebe Adams,
    ich hatte das Privileg mit Dir in der „alten“ Zulieferung arbeiten zu dürfen.
    Dritter Stock. Haus 11. Eine Handvoll Freie, eine paar wenige Feste und Du hattest uns alle im Griff. Ich höre Dich noch rufen, “Millerowa, Towarisch, Mischung in M3!! Immer warst Du eingelesen, organisiert und im Film. Deine Kritik – Immer hanseatisch und messerscharf .
    Ich stelle mir vor, es gäbe ihn noch, unseren „16 Uhr -Freitag“ mit NDR trocken. Wir alle ständen zusammen. Dann würde ich Dir zuprosten und sagen: „Adams, Towarisch, mach es gut…“

  11. Ich hatte das große Glück, viele Jahre mit Dir zusammenarbeiten zu dürfen. Es war immer fröhlich, beschwingt, wir haben viel gelacht.
    Auch danach haben wir uns nicht aus den Augen verloren. Wie sehr Du mit der Krankheit zu kämpfen hattest, konnte man eher ahnen als spüren. Du warst unerschütterlich. In Deinem Humor, Deiner Klarheit, Deinem Lebensmut. Ich danke für die guten Jahre.

  12. Ich bin sehr traurig, seit Eric mir die erschütternde Nachricht mitgeteilt hat. Verstehen muss man es nicht, wenn ein wundervoller Mensch so früh gegangen ist. Aber es tröstet, wenn man fühlt, das allen nur schöne Erinnerungen bleiben.

  13. Liebe Adams,
    viele Jahre durfte ich mit Dir zusammenarbeiten. Wunderbare Jahre, auch Deinetwegen. Schon lange bin ich raus aus dem NDR, aber die Nachricht von Deinem Tod hat mich zutiefst erschüttert. Ich bin sehr traurig. Wirklich – das ist nicht so dahingeschrieben.
    Du hast mich immer “mon general” genannt. Ich weiß nicht warum, denn DU hast doch immer gesagt, wo’s lang geht.
    In meiner Erinnerung bleibt ein wunderbarer Mensch, immer ehrlich, immer offen, immer zugewandt und hilfsbereit, immer sehr kompetent, womit man Dir auch kam, und vor allem immer positiv und mit einer geradezu überwältigenden Fröhlichkeit. Ich konnte mit allen Problemen zu Dir kommen, aber jetzt im Rückblick fällt mir auf: Du hast mir nie etwas von Deinen Problemen erzählt. Hätte ich mal fragen sollen …? Zu spät.
    Du weißt, ich bin ein gläubiger Christ. Bei Beerdigungen bitten die Pastores den Lieben Gott sehr oft, er möge die Tote oder den Toten in Gnaden aufnehmen. Bei Dir ist das nicht nötig. Du bist längst da oben. Denn eine so Gute wie Dich zieht der Liebe Gott ganz dicht zu sich. Daran glaube ich fest.
    Dein “General”

  14. Liebe Adams,
    bei dir war ich immer die Herta. Damit hattest du ein Alleinstellungsmerkmal. Niemand sonst hat jemals einen Spitznamen für mich erfunden. Wie ich dazu kam, kein Ahnung. Ich habe dich auch nie gefragt, wieso eigentlich Herta? Oder Hertha? Bin aber kein Fussballfan. Oder etwa Härter? Nee, das wohl nicht.
    Unnachahmlich, wie du schon von weitem riefst HEERRRTAAAA, wenn wir uns mal wieder begegneten, nach Jahren irgendwo auf dem NDR-Gelände. Da hatte man gleich gute Laune.
    Werde dich vermissen.

  15. Es ist selten, dass ein Nachruf so beeindrucken kann. Persönlich haben wir uns nicht gekannt, mit wie so vielen KollegInnen nur per Mail kommuniziert. Aber das war verbindlich und freundlich. “Nicht zuständig” – das kann ich aus dieser geringen Erfahrung mit “Adams” sagen, das galt wirklich nicht. Selbst wenn sie wirklich nicht zuständig war, wusste sie immer zu helfen. Ich wünsche allen, die persönlich um sie trauern, viel Kraft und alles Gute! Insbesondere ihren Angehörigen natürlich.

  16. Ach, Adams, Du “große alte Dame der deutschen Fernsehunterhaltung”!!! Was für eine schlechte Nachricht. Und dabei mochtest Du schlechte Nachrichten doch gar nicht! Dank Dir waren auch schlechte Nachrichten doch irgendwie immer ein bisschen gut. Aber ohne Dich sind sie einfach nur noch – und unumwunden: traurig.

    Görli

  17. Adams, die Grande Dame der Fernsehunterhaltung, so haben wir Dich scherzhaft genannt und dann zusammen herzhaft gelacht. Damals in der guten alten „ARD-Zulieferung“, dem Pizzaservice im 6. Stock, mit Adelheid, Claso, Ingolino und all den anderen. Für jede und jeden hast Du einen Spitznamen geprägt. Wenn wir morgens ins Büro kamen, hattest Du die Weltlage schon analysiert. So manche Idee ist in die Tagesschau oder die Tagesthemen eingegangen. Du hast Dich für alles interessiert, warst aber auch die strengste Kritikerin unserer Beiträge. Auf Dich konnten wir uns immer verlassen. An Dich werden wir immer denken. Liebe Adams, Du fehlst.

  18. Adams,
    vor so langer Zeit haben wir uns kennengelernt – mehr als 20 Jahre
    ist es her. Wir konnten gemeinsam so herzhaft lachen, besonders
    wenn es um die Pflege unserer Auslegware ging – unser beider Spleen.
    Jetzt bist du so plötzlich gegangen, du großartiger Mensch!

    Ich werde dich vermissen und bin unendlich traurig!
    Bettina

  19. Liebe Damsi,
    dass Du so plötzlich von uns weggegangen bist, hat mich sehr erschüttert!
    Nicht mal für ein “Tschüss” reichte noch die Zeit.
    Wir haben im gleichen Jahr beim NDR angefangen und haben so viel zusammen erlebt! Ich werde Dich und Deinen unvergleichlich herrlich trockenen Humor nicht vergessen! In unseren Gedanken und Gesprächen wirst Du noch oft bei Alex und mir sein. Mach’s gut, wo immer Du auch bist.
    Maren

  20. Liebe Andrea,
    ich werde dich vermissen, dein großes Herz. Ich bin unendlich traurig. Dein lachen, deine Ausstrahlung, unsere Gespräche. Dein morgendliches Ritual im Büro: Erstmal das Adams Haarspray Studio eröffnen, Frisur muss sitzen. Mensch, was haben wir immer gelacht. Ach, ich habe so viele schöne und wertvolle Erinnerungen an dich!
    Danke, dass ich dich kennenlernen durfte, vergessen werde ich dich nie!
    R.I.P.
    Nicole

  21. Liebe Adams,
    über 20 Jahre ist es her, dass ich Dich als meine Nachfolgerin in der Zulieferung eingearbeitet habe. Wo ist die Zeit nur geblieben?
    Viel zu früh gehst Du jetzt Deinen letzten Weg! Vielen Dank, dass ich Dich ein Stück begleiten durfte. Dein trockener Humor bleibt mir im Ohr und Dein Lächeln vor Augen.

    Ich bin sehr traurig!
    Tanja

  22. Ich habe es noch im Ohr, das “Ciao, Roberdo!”, das immer fröhlich war. So warst du eben: Immer positiv, immer herzlich, immer ehrlich. Das wird fehlen. Aber das wird auch von dir bleiben.

    Sehr traurig. Ciao, Adams!

    Robert

  23. Freundlich, zugewandt, schnell, direkt, zuverlässig, kein Weg zu weit, keine Erledigung zu lästig … Wenn sich unsere Wege kreuzten, im Programmbereich Kultur oder auch später bei Projekten von Eric Friedler, dann war da immer eine wache, lächelnde, positive Energie ausstrahlende Kollegin. Andrea Dams, die kann kein Wässerchen trüben, habe ich immer gedacht – und erfahre erst jetzt, welche Kämpfe sie in ihrem Leben schon bestehen musste.
    Ich bin bestürzt und traurig. Möge Sie ruhen in Frieden.

  24. Liebe Andrea,
    von zuhause, weil gerade in Rente gegangen, grüße ich Dich auf Deinem letzten Weg. Eine erfüllte Renten-Zeit hätte ich Dir sehr gewünscht.
    Es war mir immer eine große Freude, Deine Stimme zu hören, etwas für Dich tun zu können, wenn Du anriefst. Du warst eine tolle Kollegin!
    Mach’s gut!

  25. Tja, richtig. „Unsere“ Adams war ja nie schlecht gelaunt. Für sie gab es nie Probleme sondern immer nur Lösungen. Auf sie war immer Verlass, und sie war immer erreichbar – hochprofessionell, und dabei auch humorvoll und liebenswert zugleich. Unsere Zusammenarbeit liegt nun lange zurück, aber: die gute und so angenehme Erinnerung an „unsere Adams“ ist nie verblasst. Wie auch…

    Die Nachricht von ihrem Tode hat mich erschreckt.

    Hans-Stefan Heyne

  26. … So viele Jahre kennen wir uns, so viel Lustiges haben wir erlebt. Du hast mir aus Deinen Urlauben immer Sand in kleinen Fläschchen mitgebracht, vom Strand oder aus der Wüste. Den Sand habe ich immer noch! Vor ein paar Tagen hatten wir geschrieben und wir wollten zusammen einen Wein auf dem Süllberg trinken…. Ich werde Dich nie vergessen….

    Alex

  27. Sie war ein wunderbarer Mensch. Gerne denke ich an unsere bereichernde Zusammenarbeit zurück.

    Andrea, Du wirst nicht vergessen werden und bleibst in meinen Gedanken. Schön, dass Du da warst.

    Tina

  28. mein Mitgefühl überbringe ich der Familie und allen weiteren Angehörigen.
    Eine Kollegin mit einem großen Herz und Aufrichtigkeit.
    Es hat mich sehr erschüttert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.