Christian “Zimmi” Zimmermann

26.10.1964
30.07.2020
Würzburg

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig.
Erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu lachen.
Lasst mir einen Platz zwischen euch,
so wie ich ihn im Leben hatte.

Die Beisetzung findet am Montag, den 17.08.2020 um 14 Uhr auf dem Hauptfriedhof Würzburg statt.

Wir bitten Sie, von Blumenschmuck und Kränzen Abstand zu nehmen.

Bildergalerie von Christian “Zimmi” Zimmermann:

Um eine Kerze für Christian “Zimmi” Zimmermann zu entzünden, klicken Sie die Kerze an.
Es wurden 360 Kerzen angezündet

Erstellt von: Vorname N.

24 thoughts on “Christian “Zimmi” Zimmermann”

  1. Hey Zimmi,
    die Nachricht, dass du von uns gegangen bist, hat mich ganz schön geschockt. Vor unserem letzten Klassentreffen haben wir uns noch E-Mails geschrieben und uns an die alten “Van Beathoven”-Zeiten erinnert. Ich kann mich noch an irgendein Pop-nach-8-Konzert mit wem auch immer erinnern, bei dem ihr die Vorband wart und Gabi und mich kostenlos zum Gig reingeschleust habt. Wir haben uns wie total wichtige Groupies gefühlt – das waren unvergessliche Zeiten. Bis zum heutigen Tag gehen mein Mann und ich regelmäßig zu Gigs auf der ganzen Welt – die Freude daran hast auch du mit deiner Musik-Begeisterung (durch dich hab ich übrigens die Beatles entdeckt!) bei mir geweckt. Irgendwo hatte ich mal noch eine alte “Live-Aufnahme” von Van Beathoven rumfliegen, aber ich glaube, die ist nicht mehr da. So wie du jetzt. RIP wo immer du jetzt auch bist. Viel Kraft für deine Frau und deine Kids – mach’s gut Zimmi!
    Sabine xxx

  2. Hi Zimmi,

    wir waren zusammen im MGG und hatten danach keinen Kontakt mehr. Aber da unser klassenverbund in der letzten Zeit immer besser wurde, hab ich sogar mal an dich gedacht- und jetzt diese Nachricht – hat mich voll getroffen! Wir sind nur so hauchdünn vom Leben danach entfernt! Wenn man sich das bewusst macht, rücken wir alle wieder enger zusammen! Ich wünsche dir, dass du da oben auch ein Zuhause hast, eines, in dem Du viele Lieben hast und Und nur vorausgegangen bist – natürlich mit viel Musik!!

  3. Da ich nicht mehr in Würzburg wohne habe ich erst sehr spät von Zimmis Tod erfahren. Ich konnte es einfach nicht fassen. Da haben doch erst vor kurzem die Schulbank miteinander gedrückt und jetzt ist er nicht mehr hier.
    Ich wünsche der Familie viel Kraft, diese dunkle Zeit zu überstehen! Aber ich bin mir sicher, dass Zimmi oben im Himmel einen besonderen Platz im Rockorchester gefunden hat.

  4. Lieber Zimmi,
    ich bin immer noch geschockt und wie gelähmt, ich kann es nicht fassen, dass du von uns gegangen bist. Beim letzten Abiturtreffen bei Öfty haben wir uns noch kurz gesehen. Von der ersten Minute an waren meine Zwillingsschwester Sabine und ich die glühendsten Van Beathoven Fans. Ihr habt die Schule und noch andere Einrichtungen gerockt. Euch habe ich es zu verdanken, dass ich noch heute begeistert E-Gitarre spiele. Deiner Frau und deinen Söhnen möchte ich mein tiefes Beileid aussprechen – keep on rocking; wo immer du auch jetzt bist gilt das Motto (frei nach Oasis) – live forever

    Gabi Jäger

  5. Lieber Christian
    Ich habe lange auf die Todesanzeige in der Zeitung geguckt. Dann habe Ich sie ausgeschnitten. Werde sie aufheben als Erinnerung.
    Habe einige Erinnerungen an Dich – Fröhliche und Nachdenkliche.
    Du warst im Gymnasium eine Klasse tiefer als Ich – dennoch hast Du immer versucht mich zu Beschützen.
    Du warst der einzige der je ein Lied über mich geschrieben hat.
    Ein feines Lied. Danke. Deine schöne Stimme.
    Habe Dich lange Jahre nicht mehr gesehen. Das letzte Mal bei einem Charivari Fest auf einer großen Wiese. Wir haben dort Kinderprogramm gemacht. Hab mich damals gefreut Dich zu sehen,
    auch wenn nicht viel Zeit zum Reden war.
    Zimmi . Ich weiß nicht was Ich sagen soll. Ich glaube Wir kommen von GOTT und Wir gehen zu GOTT. Und unsere Erfahrungen nehmen Wir mit. Glaube und Hoffe Wir sind in Guten Händen.
    Deiner Familie Kraft und Hoffnung und Alles Gute .

    Patricia Sokoll-Fersch

  6. Lieber Zimmi,

    auch wenn es einige Tage her ist, dass wir uns das letzte mal gesehen haben, so hatte ich doch stets nur schöne und glückliche Erinnerungen an dich.
    In deiner Gegenwart habe ich micht immer wohl und “entertained” gefühlt.
    Ich wünsche Deiner Familie und deinen Angehörigen viel Kraft um in dieser schweren Zeit Zuversicht zu schöpfen.
    Ich werde dich sehr vermissen.

    Stephan

  7. Hi Zimmi, weißt du noch, als wir vor nicht allzu langer Zeit Van Beathoven bei mir im Proberaum wieder aufleben lassen wollten und es mit einem Gitarristen einfach nicht klappen wollte? Wir haben’s dann doch wieder gelassen und du hast deinen Bass und deinen Verstärker bei mir im Proberaum gelassen. Ich hab ihn letzt wieder entdeckt, vollig verstaubt in der Ecke. Ich hab zu Gundula gesagt, “Mensch, ich muss mal Zimmi anrufen, um ihn daran zu erinnern, daß sein Equipment noch bei mir steht!”. Das war vor 2 Wochen, kurz darauf zeigt sie mir deine Todesanzeige. Ich war wie gelähmt, ich konnte und kann es immer noch nicht fassen, ich glaub’s einfach nicht. Ich denke immer, naja, das war ein böser Scherz und du rufst mich gleich an und fragst, wann du mal deine Instrumente holen kannst. Aber es ist leider wahr. Wir hatten die letzten Jahre keinen Kontakt mehr, aber wir hatten ihn sehr intensiv damals bei Van Beathoven. Mach’s gut da oben auf deiner Hardrock-Wolke und misch’ den Laden mal so richtig auf…

    Dein Freund Günni

    Christa, Daniel und Simon, ich möchte euch, auch im Namen von Gundula, mein herzlichstes Beileid aussprechen. Wir hoffen, ihr findet die Kraft mit dieser sehr tragischen und traurigen Situation umzugehen. Wir werden Zimmi nie vergessen.

    Gundula & Günther May

  8. Lieber Zimmi, auch wenn Du nicht willst, dass wir traurig sind, so können wir es uns doch nicht verkneifen, unsere Tränen zu vergießen. Für mich warst Du ja eigentlich “nur ein Arbeitskollege” und dennoch warst Du ein ganz Besonderer! Du hast mir bei Charivari viel beigebracht, Du hast mich eingelernt. Mit Dir konnte man wunderbare (im Radio nennt man es) SEKUNDEN, aber auch Stunden verbringen…mit deinem Humor, deiner Menschlichkeit, deinem Musikwissen. Ich bin nicht der Mensch, mit dem Du die meiste Zeit im Funkhaus verbracht hast, aber ich bin dankbar für jede dieser “Sekunden” mit Dir. Deine Frau und deine Jungs werden dich hier unten gut vertreten – mit allem, was Du ihnen über die Jahre auf den Weg gegeben hast. Ich wünsche ihnen viel Kraft in der schweren Zeit und Dir lieber Zimmi, dass Du da oben ein paar Zigaretten und eine gute Mischung an Musik zur Verfügung hast. Ich werde Dich nie vergessen!!!

  9. Vor wenigen Wochen hatte ich in der Vergangenheit geblättert , mir Bilder angeschaut und an die ” schöne alte Zeit ” mit Dir und Van Beathoven gedacht.
    Am 10. August lag ein Zettel auf meinem Arbeitstisch , eine Nachricht , mit der man nicht gerechnet hätte .
    Möge unser Herr Jesus Dich fest umarmen und Deiner lieben Familie Trost , Liebe ,Kraft und Halt geben.
    Vielen Dank für die schöne Zeit guter Zimmi .

    Dein Freund Olav

  10. Hallo lieber Christian,
    es tut mir zu leid, dass Du nicht mehr da bist, Deine Stimme war die schönste Stimme vom gesamten Charivari-Team, ich habe an jedem Nachmittag diesen Sender gehört.
    Ich war eine sehr enge Freundin Deiner Mutter Edeltraud, wir haben zusammen um Deinen Bruder Martin getrauert. Du und Dein Vater ward ihr ein Trost.
    Deiner Frau Christa und Deinen beiden Söhnen wünsche ich Trost und Zuversicht in dieser schweren Zeit.
    Ich bin traurig.
    Christa Stange

  11. Liebe Christa,
    Dir und Deinen Söhnen möchte ich von Herzen mein Mitgefühl und mein Beileid zum Tode Deines Mannes ausdrücken. Die Nachricht hat mich sehr erschüttert, da ich weiß, wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren. Man fuhlt sich hilflos, verzweifelt, alleine und auch wütend. Ich wünsche Dir, dass der schwere Abschied, die Trauer und das Leid mit der Zeit verblassen. Ich wünsche Dir/Euch Kraft und Zuversicht.
    Als treue Charivari-Hörerin werde ich die Stimme Deines Mannes sehr vermissen!
    Einen stillen Gruß an Dich
    Karin

  12. Gestern habe ich erst erfahren, dass Du uns verlassen hast. Ich kann es immer noch nicht fassen.
    Weisst Du noch, wie wir beiden in der fünften Klasse (oder war es die sechste?) mit Dir an der Bontempi Orgel und mir am Plastikschlagzeug beim Unterstufenball am MGG den Saal mit Stücken von Elvis, Chuck Berry, Beatles usw. zum Kochen brachten? Das war die Geburtsstunde von „van beathoven“! Im zweiten Schritt hast Du schon für die ersten Aufkleber in gelb mit schwarzer Schrift gesorgt – ich glaube ich habe immer noch einen!
    Für die vielen, teils wilden Dinge, die wir zusammen angestellt haben, reicht der Platz hier nicht aus.
    Ich wünschte nur Schäferhund Heidi würde mich, wie bei den meisten meiner Besuche bei Euch zu Hause, in den Allerwertesten zwicken, damit ich wüsste: Ich hab nur geträumt, Du bist noch da!
    Machs gut mein Lieber!

  13. Geschockt und mit Tränen in den Augen. Man weiß, dass es passiert, aber doch nicht jetzt, nicht ihm!
    Wenn ich in den 80ern/90ern im Tscharlie Musik gemacht habe war Zimmi regelmäßig da. Tat gut mit einem Fachmann zu reden. Und dass er nicht nur reden konnte, zeigte sein Bassspiel bei Van Beathooven.
    Er ist jetzt da oben “On Air” und sorgt für das passende Programm.
    Hier unten wirst du aber garstig vermißt.
    Ich denke an die Familie!
    Tschüß Zimmi!

  14. Christian war ein Guter Radiosprecher.Werden ihn Sehr vermissen.Möge er Ruhen in Frieden.Werden in der Kirche führ ihn Beten und eine Heilige Messe lesen lassen

  15. Avalon – weißt Du noch, Zimmi? Das wollte ich bei Charivari unbedingt spielen, eins meiner Lieblingslieder von Juliane Werding. Ich hab’ sogar den Programmchef-Joker gezogen, aber Du bist hart geblieben: “Nee Daniel! Vorher spiel’ ich die Top 100 von Klaus und Klaus samstagabends vor der Posthalle!” Das war Dein Kommentar.

    Einer Deiner vielen wunderbaren Kommentare, über die wir alle so gern und laut und dreckig gelacht haben. Gott, das meiste war nicht jugendfrei, aber Du hast es in dieser unvergleichlichen Mischung aus Furztrockenheit und liebenswerter Frechheit gebracht, wie nur Du das konntest. Mit Deiner “drei-Tage-durchgemacht-und-trotzdem-sexy”-Stimme, die nirgendwo anders hingehörte als ans Mikro. Egal ob im Radio oder auf der Bühne.

    Zimmi, weißt Du noch? Du hast mich 2013 nach meiner Gallen-OP im Missio besucht und Grüße von den Funkhaus-Kollegen mitgebracht. Ich sagte noch: “Bitte, bring’ mich nicht zum Lachen, die Narbe tut weh!” Zu spät – Du hast mich 10 Minuten lang nonstop vom Klinik-Blues befreit, und das Lachen über Deinen großartigen Humor war soviel wertvoller.

    Wer jetzt denkt: immer nur witzig, der hat Dich in ernsten Momenten nicht erlebt, wenn Du nachdenklich warst und zum Nachdenken angeregt hast. Wenn Du uns beim Lästern erwischt und mahnend (aber kumpelhaft) die Augenbraue hochgezogen hast, Motto: “Leute, schaltet mal einen Gang runter!” Du warst sehr viel mehr als nur witzig.

    Das konnte ich immer an Deiner lieben Christa (die ich für ihren Job so bewundere) sehen und an Deinen Jungs, die ich nur kurz kennenlernte, aber die wenigen Minuten waren genug um zu wissen: die Zwei haste richtig gut hingekriegt. Zeig’ mir Deine Kinder und ich sag’ Dir, wer Du bist! In Deinem Fall ein ist das ein ganz, ganz wertvoller Mensch gewesen, der fehlen wird und um den ich aufrichtig trauere.

    Liebe Zimmermanns, ich wünsche Euch von Herzen die Kraft, mit dem Abschied von Zimmi bald umgehen zu können. Ich bin sicher: er hat sich schon eine Hardrock-Wolke im Himmel reserviert, auf der er es sich mit hochgewickeltem Wollschal gemütlich macht und von der aus er die ganzen anderen Engel kräftig zum Lachen bringt.

    Mach’s gut Zimmi – mit den Worten aus dem eingangs erwähnten Juliane Werding-Lied “Avalon”. Unten am Fluss, dort ist das Licht der Stadt nicht mehr zu sehen. Und der Himmel ist wunderschön – Zeit, nach Avalon zu gehen. Wo auch immer das ist. Gute Reise.

  16. Liebe Christa, lieber Daniel, lieber Simon,
    ich möchte Euch mein tiefes Mitgefühl aussprechen. 22 Jahre haben Zimmi und ich zusammen gearbeitet. Und in den Gesprächen zwischendurch kam immer wieder durch: Ihr DREI steht an erster Stelle. Das konnte man auch auf seiner Charivari Autogrammkarte von 1999 lesen. Ich wünsche Euch für die nächsten Wochen und Monate viel Kraft und Zuversicht.
    Lieber Zimmi,
    Deine geniale Stimme ist verstummt, aber in meinem Ohr wird sie immer bleiben. Ebenso werde ich Deinen Humor nicht vergessen. Was DU aber am meisten für mich warst: ein zutiefst menschlicher und sensibler Kollege, auf den ich mich in der Not oder wenn es mir nicht gut ging 100% verlassen konnte. DANKE dafür!
    Mach es gut, lieber ZIMMI R.I.P.

  17. »Denn deinen Gläubigen, oh Herr, wird das Leben gewandelt, nicht genommen.«
    Herzlichen Dank, lieber Zimmi, für die Augenblicke und Momente unseres Lebens, die du durch deinen nie versiegenden Humor erhellt hast. Deiner Frau, deinen Kindern und deinen Lieben, die du verewigt zurückgelassen hast, gilt mein Gedenken.

  18. Christian, nun ist es leider doch zu spät geworden, dass wir uns nochmals treffen konnten- ich war zu lange weg von würzburg. Als kinder haben wir klasse zeiten gehabt, als früh- jugendliche auch. Du warst ein echter freund, spielkamerad, musiker, originell und sensibler denker. Deine eltern habe ich auch sehr gemocht, deinen bruder habe ich in guter erinnerung. Wo immer du bist, sei gegrüsst. Wer immer ihm nahesteht, ich wünsche kraft und trotz der trauer, zuversicht.

  19. Lieber “Zimmi”,

    Wenn Ihr mich sucht, sucht in eurem Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter. (Rainer Maria Rilke);
    liebe Christa, lieber Daniel, lieber Simon,
    Ich möchte Euch hiermit mein aufrichtig empfundenes Beileid aussprechen.
    Birgit Süss

  20. Nun ist unser Leben eine Reise, die wir alle mit unserer Zeugung begonnen haben! Christian hat auf seiner Reise durch sein Leben seine Frau Christa, seine Kinder Daniel und Simon mitgenommen: sie war(en) seine engsten Begleiter(in). Aber auch sehr viele andere Personen nahm er mit auf seine Reise. Besonders natürlich die vielen Zuhörer*innen von ‘Charivari’ und ‘Gong’. Seine Stimme war sein Markenzeichen! Dieses Zeichen ist nun verstummt, da seine Reise durch das sichtbare Leben zu einer Reise durch das unsichtbare Dasein geworden ist! Auf seiner jetzigen Reise wird er begleitet von seinem Vater Ludolf, von seiner Mutter Edeltraud und seinem mit 24 Jahren verstorbenen Bruder Martin! Wie unendlich groß ist die FREUDE seiner himmlischen Begleiter(in) und wie unendlich groß ist die TRAUER seiner drei Engsten! Die Stimme, die er den Vielen auf Erden durch seine Moderation gab: sie bleibt ein Geschenk, dass uns alle an ihn erinnern wird! Eine Reise ist nun mal eine Reise: auf das Ziel sollten wir uns alle freuen! HT’20 denkt besonders an Christa, Daniel und Simon

  21. die schönste Stimme von Radio Charivari ist verstummt. Vielen Dank für die angenehmen Radiostunden,

  22. Liebe Angehörige,

    man kann kaum in Worte fassen, wie man sich fühlt, wenn man einen lieben Menschen verliert. Oft steht man hilflos und fassungslos da und viele Fragen kommen einem in den Sinn.

    Die Bilder sind voller Leben und haben uns sehr bewegt.

    Meine Frau und ich kennen es aus eigener Erfahrung, wie schmerzlich so ein Verlust ist.

    Was uns in dieser Situation geholfen hat, ist der Trost aus der Heiligen Schrift:

    ” Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“
    -Offenbarung 21:4- Und diese Zeit wird kommen, wo wir die Menschen, die uns am Herzen liegen, hier auf der Erde wieder sehen.

    Auch wenn wir Ihr Leid nicht lindern können, sollen Sie wissen, das wir mit Ihnen fühlen. Wir wünschen Ihen viel Kraft.

    In Gedanken
    Alexander und Lotte Schmidt, Hamburg

  23. “Wie schön muss es im Himmel sein, wenn er von hier unten schon so schön aussieht” (Astrid Lindgren). Mensch Zimmi! R.I.P.

  24. Die Erde ist eine Gondel, die an der Sonne hängt und auf der wir aus einer Jahreszeit in die andere fahren. Chritian ist nun aus der Gondel ausgestiegen. Seine Reise geht aber trotzdem weiter, ohne uns, und wir wissen nicht, wohin sie ihn führt, aber im Gedanken sind wir ganz nah bei ihm. R.I.P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.