Thomas Bittner

29.10.1968
27.09.2018
Hamm

 

Wir trauern um Thömmes

Er, ein echter Junge aus dem Ruhrpott, geboren auf Koks und Kohle, mit der Liebe zum Rock´n Roll und dem Fußball.

Er, der schon als Knirps nur dem Ball hinterherjagte und als großes Talent galt. Thomas verkörperte die heute oft sehnsüchtig, vermisste Romantik eines echten Straßenfußballers.

Er, der sich stets gegen alle Widrigkeiten zu wehren wusste, sich nie hat unterkriegen lassen, immer wieder Aufstand und dabei seinen Widersachern mit Respekt und Fairness begegnete.

Er, der durch seine kreativen und visionären Ideen einer ganzen Region eine kulturelle Bildungsinjektion verpasste. Das Soester Sonic war sein Lebenswerk und viele Menschen verbinden bis heute damit unvergessliche Momente.

Er, der bis zum Ende auf der Suche nach der großen Liebe war und dem es leider vergönnt wurde einen Partner für´s Leben zu finden.

Er, der sich seiner sozialen Verantwortung immer bewusst war. Werte wie Toleranz, Solidarität und Gleichheit waren ihm wichtig. Weder die Herkunft, noch das Geschlecht, die sexuelle Orientierung oder eine religiöse Gesinnung spielten in der Bewertung eines Menschen für ihn eine Rolle. Rassismus zeigt er die rote Karte!

Er, der die Freiheit und Unabhängigkeit liebte und trotzdem eine enge Verbundenheit zu Familie und Freunden suchte.

Er, der das Geschick innehatte, Geschichten wieder und wieder mitreißend zu erzählen, ohne dass auch nur die Spur von Langeweile bei seinen Zuhörern aufkam. Die Anekdoten über seine Verhandlung mit Aki Watzke, die Rowdie Ramones Tour oder auch die Pokerabende bei der Hammer SpVg hatten Bestsellerwert

Er, hat sich nun aufgemacht, um seine letzte Reise zu einem unbekannten Ziel anzutreten. Das letzte Abenteuer, bei dem wir ihn nicht begleiten können.

Lieber Thomas, Du hast unser Leben bereichert und lebenswerter gemacht. Dafür möchten wir Dir danken. Dein Platz in unseren Herzen sei Dir auf ewig gewiss.

 On the other side, we see you again, on the other side, we walk hand in hand

 


Erstellt von: Andre t.

33 thoughts on “Thomas Bittner”

  1. Wir kannten uns damals von Fußball in Oestinghausen , haben in Grevenstein ein Hammer Fußball Tunier mit Mega viel Spaß gehabt
    Du warst genau wie mein Ex Mann ein Schalker Junge
    Da gingen unsere Meinungen auseinander
    Aber unser Musik Geschmack war derselbe
    Als ich Dich ein paar mal in der Stadt gesehen habe hast Du mich nicht erkannt
    Auch nicht schlimm denn ich habe mich verändert , Du warst immer noch derselbe wie auch vor über 20 Jahren
    Bei der Depeche Mode Party im Club One habe ich Dich noch gesehen und dann diese schreckliche Nachricht
    Konnte es erst nicht glauben .
    Ich möchte den Angehörigen mein Beileid aussprechen
    Ein toller Kerl der jetzt dort oben seine Party macht und auf all seine Freunde wartet

  2. Thomas ❤️
    So oft habe ich versucht die richtigen Worte zu finden….
    Irgendwie war es nie der richtige Zeitpunkt…
    Heute habe ich dich auf deinem letzten Weg begleitet….
    Ein Weg , der so unendlich schwer war, das ich es kaum in Worte fassen kann….
    Ein Weg , auf den ich nicht vorbereitet war und der aufgrund der Umstände viel Kraft erforderte….
    Unser gemeinsamer Weg war leider zu kurz für die Pläne die wir gemeinsam gemacht haben,….
    Aber ich habe heute viele wunderbare Menschen kennen gelernt und habe jedes mal gedacht : Mega geiler Typ , hättest du mir bestimmt irgendwann einmal vorgestellt…. wenn unser Weg nicht so früh geendet hätte
    Ich werde unsere kurze, gemeinsame Zeit niemals vergessen und bin Stolz darauf ,sagen zu können ,das du glücklich warst ,wenn wir zusammen waren ….
    Ich bin stolz ,so einen wunderbaren Menschen an meiner Seite gehabt zu haben und bin immer noch überwältigt von der Anteilnahme deiner Freunde an dem heutigen Tag .
    Ich bin dankbar für die lieben Worte der Menschen ,die mich gar nicht gekannt haben, und ganz besonders Danke ich Katja und deinen Eltern ,das sie mich so mit einbezogen haben.
    Ich werde dich immer in meinem Herzen tragen und unsere gemeinsame Zeit niemals vergessen.
    Es tut so weh dich zu vermissen, aber ich weiß ,irgendwann sehen wir uns wieder….
    Ich seh den Sternenhimmel, du Mega geiler Typ ❤️
    Nicki

  3. Mein lieber Thömmes,
    im Dezember 1996 haben wir uns auf Landses Hochzeit kennen
    gelernt! Bald drauf machten wir auch unseren ersten gemeinsamen Ski-Urlaub in Ischgl, von dem Jens auch schon geschrieben hat! Werde nie vergessen, wie du im Schneepflug-Schuss an uns vorbei, den Berg runter geknallt bist und irgendwann der Fangzaun zu dir sagte: Thömmes, lass dich lieber fallen!
    Unvergessen auch der Urlaub im Stubaital, wo du bei – 20 Grad
    schwitzend im Schnee gelegen hast und mich beschimpft hast!
    O-Ton: Ich hasse dich und fahre nie wieder mit dir in den Ski—Urlaub! Wir kamen auf ungefähr auf 17-18 Touren!
    Irgendwann hatte es bei dir Klick gemacht und über schwarze Pisten konntest du nur müde lächeln!
    Dein legendäres Kopfball beim meinem Abschiedsspiel,
    Thömmes schraubt sich hoch, bleibt gefühlte 10 Sek. in der Luft stehen und nickt dann ein!
    Auch wenn wir uns die letzen Jahre höchstens nur noch 1-2 im
    Jahr gesehen haben, war es aber immer so, als wäre es erst letzte Woche gewesen!
    Danke, für die vielen unvergessenen Momente!
    Adi

  4. Hallo Thomas
    Ich kann es immer noch nicht fassen das du nicht mehr da bist. Habe es Sonntag erfahren das du Donnerstag in deiner Strasse kurz vor deiner Wohnung zusammen gebrochen bist. Warte seit diesem Donnerstag Abend auf deinen Anruf denn du wolltest dich melden.
    Ich habe dich durch meine beste Freundin Anja kennengelernt an eurer Kirmis. Da durften wir bei dir für ein paar Tage wohnen. Du warst ein super Gastgeber. Hast uns sehr mit einem tollen Frühstück verwöhnt und Abends gingen wir auf Kneipentour mit dir. Auch in den Club den du mal hattest. Hat uns sehr gefreut.
    Wir hatten schon abgemacht das wir nächstes Jahr wieder zur Kirmis kommen aber leider wird nix mehr daraus du bist nicht mehr da
    Aber wir hatten dieses Jahr noch sehr schöne Tage zusammen auf Mallorca so dass ich dich noch gut in Erinnerung habe. Auch wie du dich morgens um 4Uhr noch von mir verabschiedet hast für zum Flughafen zu fahren. Es ist als wäre es gestern gewesen.
    Du warst ein liebevoller Mensch und eins verspreche ich dir, deiner Julie wird es immer gut gehen bei mir denn die habe ich zu mir geholt und ich liebe deine Katze über alles. Schon vom ersten Moment an wo ich sie gesehen habe, hab ich sie in mein Herz geschlossen.
    Deiner Schwester Danke ich sehr dafür das ich Julie abholen durfte denn ich hab mir wirklich Sorgen um sie gemacht als ich das von dir gehört habe wer sich jetzt um sie kümmert, weil du es ja leider nicht mehr kannst
    So morgen werden wir Mädels uns noch auf die Reise machen vom Saarland zu dir um zu deiner Beerdigung zu kommen.
    Mach’s gut ich werde dich nie vergessen
    PS: Drücke Julie immer ganz lieb von dir

  5. Lieber Thomas,
    jetzt geht Du auf Deine letzte Safari…
    Sehr gerne hätte ich noch viele, viele weitere Partys mit Dir organisiert.
    Danke für mehr als 12 Jahre safariparty und die Einladung zum Frühstück neulich im September im Morgengrauen beim Bahnhofsbäcker nach der Anno-Safari!
    Keep on rockin‘!

  6. Lieber Thomas,
    wir haben uns auf der Wiesn kennengelernt und seither immer Kontakt gehabt, oft habe ich einen Gruß aus München gesendet. Und nun bin stutzig geworden, weil du so lange nicht online warst.
    Es trifft mich hart, zu sehen, dass du für immer gegangen bist.
    Deine letzten Worte an mich waren Trost, weil mein Vater gestorben ist. Nur 11 Tage vor dir.
    Meine Frage, wie geht’s dir? hast du stets lapidar mit ‚passt scho‘ beantwortet.
    Du bist ein lieber Mensch, guter Freund und eine ehrliche Haut gewesen.
    Victims of circumstance waren wir.
    Miss you.
    Ellen

  7. Genau eine Woche ist es jetzt her, als mich die Nachricht über deinen Tot aus dem Schlaf gerissen hat und ich völlig geschockt war. Als du am Abend davor nicht zu Lidies und Erwins Hochzeit erschienen bist, haben wir uns alle schon Sorgen gemacht und gedacht da kann was nicht stimmen, aber dass wir nie wieder mit dir feiern werden können war außerhalb unserer Vorstellungskraft.
    Erwins Aufruf Erinnerungsfotos von dir zu schicken, hat mir erst einmal wieder bewusst gemacht welche unvergesslichen Momente wir gemeinsam verbringen durften. Ich glaube nach dem „Big Day out“ Festival hatte ich noch drei Tage später Bauschmerzen vom Lachen. Jessi und ich haben dich seit dem auch nur noch „das Kätzchen“ genannt. Insider wissen bescheid!

    Ein ganz besonderer Moment für mich war natürlich mein Junggesellenabschied nach Berlin. 17 Erwachsene Menschen die sich fühlten wie Teenies auf Klassenfahrt. Wir beide Arm in Arm in der Hotellobby beim kleinen Nickerchen und die Jungs wieder kurz davor „Betrunkene dekorieren“ zu spielen. Oh man, manchmal macht das nicht älter werden wollen verdammt viel Spaß und mit dir war das bei fast jedem Treffen so. Wie du dich gefreut hast am Abend in der Disco die Band „Wolfmother“ mit einem spontanen Auftritt gesehen zu haben, konnte ich damals nicht verstehen. Als ich sie wenige Wochen später aber dann im HardRockCafe an der Wand gesehen habe, war mir mal wieder klar „Thömmes ist ein Musikfreak“ und gute Mucke ist sein Leben. Am zweiten Tag des JGA waren wir im Stadion, vermutlich das langweiligste Spiel der ganzen Saison, aber mit dir an meiner Seite als meinen persönlich Moderator a la Oliver Kahn ( „ …. als wir früher beim HSV… „) war selbst das ein Highlight. Die dritte Halbzeit wird wohl für alle die dabei waren unvergesslich bleiben. Sich die Black-Edition DVD zum JGA anzuschauen, uns alle bis zum Umfallen lachen zu sehen, war einfach herrlich aber auch verdammt traurig. Wie sehr werden wir diese Momente mit dir vermissen!!

    Dein Banner zu Jessis und meiner Hochzeit hängt noch heute in unserer Garage. Das war ein echt cooles Geschenk von dir!
    Und von deinem guten Musikgeschmack hast du Jessi komplett überzeugt, als du derjenige warst, der Triggerfinger schon vor ihrem Erfolgscover kannte.

    Unser gemeinsamer running Gag war auch immer „Thömmes was macht das Rauchen“? Als du mich, ich glaube es war 2005, gefragt hast „Tommy wie hast du es eigentlich geschafft mit dem Rauchen aufzuhören“, habe ich dir meine Geschichte mit meiner Kumpelswette erzählt und du meintest „genau so mache ich es auch“. Mit meinem ersten Fotohandy Sony T610 habe ich dann auf dem Soester Bahnhof deine Wette mit Erwin aufgenommen. Wenige Wochen später hatte Erwin die Wette gewonnen und wir durften VIP im Sonic Erwins Geburtstag auf der Empore feiern. Aber auch das warst du, ein Mann ein Wort und Wettschulden sind Ehrenschulden. Wie lange hattest du dieses Sony T610 Handy eigentlich? Gefühlt mindestens 10 Jahre.

    Jetzt heißt es Abschied nehmen, bis wir uns wiedersehen.

    Liebe Familie von Thömmes, wir wünschen Euch viel Kraft in dieser Zeit.

    Jessi und Frank „Thommy“ Thomas

  8. Hallo Thömmes,

    weißt du noch, erst vor 20 Jahren haben wir uns über unseren gemeinsamen Freund Peter und den Fußball kennen gelernt. Es war der Anfang einer außergewöhnlich geilen Freundschaft.
    Immer wenn wir zusammen waren, hatten wir viel zu lachen. Egal ob auf dem Fußballplatz oder in der 2. Halbzeit, wir kannten nur Vollgas. In dieser viel zu kurzen gemeinsamen Zeit, warst du mein Mitspieler, Trainer, mein Chef als ich im Copyshop in der Jakobistraße ausgeholfen habe, mein Chauffeur als meine Karte weg war, aber vor allem mein Freund und Wegbegleiter, mit dem man über alles reden konnte. Du hast mich nach Suttrop geholt, wo ich mit dir gespielt habe und ich meine Frau dadurch kennen gelernt habe.
    Wir haben nicht nur beim Fußball oder Mannschaftsfahrten viel erlebt, wir brauchten auch die Kirmesbesuche, das Dorf Münsterland, den Etelsberg uvm. bis hin zum Skiurlaub, um unsere Feierlaune zu stillen. Unzählige Highlights waren dabei.

    Hier nur ein Beispiel aus unserer ersten Skifreizeit 😉
    Nach langweiligen 2 Std. privat Unterricht, ging es mit uns auf den Berg und du hattest die Idee, satt weiter Kurven zu fahren, einfach mal den Ski laufen lassen, jedoch ohne zu wissen wie man mit den Dingern bremst 🙂
    Nachdem wir vergeblich versucht haben dich einzuholen, konnten wir nur zusehen, wie du vollgas auf eine am Lift wartende Menschenmenge rast. Plötzlich explodierte eine riesen Schneewolke, wo war Thömmes?
    Ich sagte „Adi ruf schon mal den Heli!“. Unten angekommen, erhobst du dich aus dem Tiefschnee, den Gesicht so weiß wie der Schnee und wie durch ein Wunder, keine Verletzungen.
    Dein Kommentar, „jetzt brauche ich erstmal einen Schnaps“, das ließen wir uns nicht zweimal sagen 🙂

    All diese besonderen Momente und einmaligen Erlebnisse bleiben unvergessen. Dafür danke ich dir sehr mein Freund, du hast mein Leben bereichert.

    Als Mensch konnte ich viel von dir mit nehmen.
    Durch deine offenen Worte, deine Toleranz, natürlich deinen Humor und deine fußballerischen Fähigkeiten, habe ich größten Respekt.

    Die letzte gemeinsame Party feierten wir bei Kay.

    Bis heute und allezeit, war das eine ganz besondere Freundschaft für mich.
    Anscheinend stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine hier, wenn ich sehe, wie gewissenhaft sich ganz viele deiner Freunde, um dein vergessenes Gepäck kümmern und genauso tolle Momente von dir erzählen. Einfach Klasse und etwas ganz besonderes, dank dir Thömmes!

    Gerne hätten wir alle dich noch weitere 50 Jahre ausgehalten, aber du musstest ja “ KURZ WEG“.
    Auf das wir uns wiedersehen du verrückter Typ
    Gruß Psycho

  9. Lieber Thomas,

    Es ist soviel schon gesagt. Alle, die vor mir hier geschrieben haben, haben mir aus der Seele gesprochen.

    Du warst seit über 30 Jahren ein Freund. Wir kennen uns seit der Schulzeit – zum Glück musstest du ein Jahr wiederholen – und haben uns nur zu gerne die letzte Bank geteilt. Neben all dem Schwachsinn, den wir veranstaltet haben, habe ich seit dem durch dich auch ein Gespür für gute Musik entwickelt. Wir waren auf zig Konzerten und haben es danach krachen lassen. Danke dafür

    Du gehst viel zu früh. Ich wollte Dir noch soviel sagen oder mit Dir erleben.

    Eins werde ich mir wohl immer vorwerfen: dass ich Dir nie gesagt habe, wie großartig Du bist.

    Machs gut, mein Freund, wir sehen uns!

    Deine Christina

  10. Hallo Thomas, es ist schwer es zu verstehen. Leider hab ich dich nur zwei Jahren gekanntLetztes Jahr waren Nicole und ich auf Kirmes in Soest gewesen. Du warst ein sehr guter Gastgeber.Mit deiner Katze Julie haben wir uns sofort angefreundet.Sie hatte einen neuen Schlafplatz in den Tagen wo wir bei dir sein dürften.Mein KofferDu warst ein supper Fremdenführer für uns gewesen. Hast uns alles in Soest gezeigt, deine Stammkneipe alles haltDeine Freunde durften wir auch kennenlernen..Es tut so weh❤Ich kann es immer noch nicht glauben Ich hoffe wir sehen uns irgendwann wieder Thomas. Morgen mit komm ich mit Nicole nach Soest gefahren, wir werden Julie mit ins Saarland nehmen,ich bin dann ihre Patentante ich hoffe es ist Dir recht .Ich denke und von unserem ❤her machen wir das in Deinem Sinne. ICH werde Dich nie vergessen Du warst und bleibst immer ein guter Freund ❤In liebevoller Erinnerung Anja

  11. HALLO THOMAS

    (ICH DURFTE DICH THÖMMES NENNEN, ALS MEIN BESTER FREUND IN SOEST)

    ICH KANN WIEDER NICHT SCHLAFENWIE DIE LETZTEN BESCHISSENEN TAGE AUCH NICHT

    SEIT LETZTEN SONNTAG WARTE ICH AUF EINEN AUFRUF ODER EINE NACHRICHT VON DIR

    UNSEREN GEMEINSAMEN FREUNDEN UND BEKANNTEN SCHREIBE ICH HIER MAL EIN PAAR SCHÖNE ERLEBNISSE HIER MIT UNS (ABER NICHT ALLE) DIE ICH MIT DIR HABEN DURFTE.

    WIR HABEN UNS KENNENGELERNT ALS ich NACH SCHWEFE GEZOGEN BIN.
    UNSERE GEMEINSAME LEIDENSCHAFT DER FUSSBALL ⚽ FÜHRTE UNS 1996 ZUSAMMEN.
    GEMEINSAM UNSER ERSTES SPIEL ⚽TUNIER IN GREVENSTEIN AUF ASCHE, ICH WERDE ES NIE VERGESSEN.
    Ich KANNTE NICHT EINEN SPIELER UNSERER MANNSCHAFT.
    DA HATTE ich MAL GEDACHT ERKLÄRST DU DENEN MAL FUSSBALL DANN GEWINNEN WIR DAS TUNIER.
    DAS TUNIER HABEN WIR DAMALS GEWONNEN(16 zu 0 TORE) UND EINEN RIESEN POKAL
    ABER NICHT WEGEN mir SONDERN WEGEN DEM ÜBERRAGENDEN THOMAS BITTNER UND DER GUTEN MANNSCHAFT, DIE RALF BELLENHAUS, UNSER TRAINER, ZUSAMMENSTELLT HATTE.
    IN DIESEN TUNIER, STUTZE MICH THOMAS MEHR ALS EINMAL ZUSAMMEN, ICH SOLLTE MAL ENDLICH DIE FRESSE HALTEN AUF DEM PLATZ UND ER HÄTTE VÖLLIG RECHT.
    ICH DACHTE WAS WILL DER EX OBALIGA FUZY VON MIR.DA DACHTE ICH SO,
    DEN MAG ICH, DER LÄSST SICH NICHTS GEFALLEN.

    WAS HÄTTEN WIR FÜR GEILE FUSSBALL SPIELE ERLEBNISSE ZUSAMMEN, EINFACH NUR TOLL.
    HABEN SIEGE UND AUCH NIEDERLAGEN SO RICHTIG GEFEIERT ⚽
    SELBST EIN AUFSTIEG WAR DABEI UND SO MANCHES GROßES HALLEN TUNIER HABEN WIR GEWONNEN
    GEMEINSCHAFT DIE ES HEUTE NUR NOCH SELTEN GIBT.
    DU WARST AUCH EIN SUPER ⚽TRAINER MIT DEINER ART UND WEISE FUSSBALL SPIELEN ZU LASSEN.
    HABE IMMER GERNE DEINE MANNSCHAFTEN SPIELEN SEHEN.

    SO BEGINNEN FREUNDSCHAFTEN
    UND ENDEN NICHT JETZT, WEIL THÖMMES SICH IM MOMENT NICHT MELDET.

    ICH DANKE DIR FÜR VIELE LUSTIGE, SCHÖNE, INTRESSANTE, INTENSIVE AUCH KRITISCHE MOMENTE.

    WIR WAREN AUCH NICHT IMMER EINER MEINUNG, GANZ UND GAR NICHT.
    UNSER MUSIK GESCHMACK ZUM BEISPIEL, DU HAST TOTAL AHNUNG VON GUTER MUSIK, ICH NIE,
    SIEHE DEINE SUPER LOCATION SONIC, WAS FÜR SUPER MUSIK PARTYS WAREN DA, EINFACH HERRLICH.

    ABER RICHTIGE FREUNDE HALT EGAL. WAS DER ANDERE FÜR EIN BLÖDSINN GEMACHT HAT ODER
    ES WURDE GEHOLFEN, BASTA

    EIN PAAR ZÄHLE ICH JETZT HIER AUF.

    ALLE DIE ich MIT DIR ERLEBEN DURFTE HABE ich IM KOPF GESPEICHERT.

    DU WARST BEI DER GEBURT MEINER TOCHTER (ALICIA) IM KRANKENHAUS BIS MORGENS UM 2 UHR AN MEINER SEITE.
    WIR HABEN PIZZA BESTELLT, WEIßT DU DAS NOCH
    AM ANDEREN TAG HABEN WIR DANN MAL SO RICHTIG EINEN GETRUNKEN.

    DU HAST BEI MEINER HOCHZEIT MEINE FRAU ÜBER DIE SCHWELLE GETRAGEN, ICH WAR ZU VOLL.

    WIR HABEN ZUSAMMEN GANZ OFT URLAUB GEMACHT,
    MALLORCA (ICH WEIß GARNICHT WIE OFT☀️) WEIN ABENDE, IBIZA, TÜRKEI(GANZ VERRÜCKTE REISE) , ISCHG ,(ZUSAMMEN SKI KURS GEMACHT, DU BIST EIN SUPER SKI FAHRER GEWORDEN) , WILLINGEN,SOEST KIRMES, UND SO MANCHE ABSCHLUSSFAHRT VOM FUSSBALL.
    WIEVIEL SUPER LEUTE WIR ZUSAMMEN KENNENGELERNT HABEN, VON DEN FRAUEN GAR NICHT MAL ZU SPRECHEN
    UND WENN DU NACH DEN ERSTEN SONNEN STRAHLEN IMMER SOFORT EINEN GANZEN ROTEN KOPF HATTEST WERDE Ich NIE VERGESSEN

    WIR WAREN OFT AUF SCHALKE ODER AUSWÄRTS, SIND JA BEIDE SCHALKE FANS, DA WAREN GANZ TOLLE TAGE, SPIELE BEI.

    WAS WIR ZUSAMMEN FÜR TOLLE ERLBNISSE HATTEN, DA GIBT ES KEINE BESCHREIBUNG FÜR.

    WIR BEIDE HABEN UNS IMMER GEGENSEITIGKEIT GEHOFEN UND UNS ABER AUCH DIE MEINUNG GESAGT, DAFÜR DANKE ICH DIR.

    WIR WAREN AUCH GANZ OFT IN DER SAUNA, VIEL GELACHT UND ZUSAMMEN GESCHWITZT.

    UNSER GEMEINSAMER FREUND JENS FRAGTE MICH HEUTE, WER DENN JETZT EIGENTLICH AUF mich AUFPASST?
    IN DER HOPFEN STUBE (UNSERE FUSSBALL STAMM KNEIPE)
    AUF KIRMES
    UND SONST?

    Ich HABE JENS GEANTWORTET

    THOMAS PASST WEITER AUF MICH AUF, NUR VON EINEM ANDEREN ORT, DA WO WIR UNS ALLE WIEDER TREFFEN WERDEN.

    THOMAS IST NUR VORAUS GEGANGEN, NICHT FORT.

    WENN ich ZU DIR KOMME MEIN FREUND THÖMMES REDEN WIR MAL DA DRÜBER BEIM BIER UND EINER ZIGARETTE.

    ICH DANKE DIR FÜR JEDE EINZELNE MINUTE MIT DIR

    BIS IRGENDWANN

    LANZE

  12. Gute Reise in deine neuen Zukunft. Leider musstest du uns viel zu früh verlassen. Ein großer mußte für größere Aufgaben gehen. Gruß Jörg, B

  13. Lieber Thömmmes
    Ich bin weit entfernt Dich so gut gekannt zu haben, wie viele Deiner Freunde es getan haben. Das mag daran gelegen haben, dass unser kleinster gemeinsamer Nenner vermutlich die Musik gewesen ist. Mitte der 90er, ich fand Dr. Alban gut……ja, und Du halt nicht so richtig. Kennengelernt haben wir uns, wie viele Deiner Freunde, eben durch den geilsten Sport der Welt, dem Pöhlen!! Leider habe ich nie mit Dir zusammen spielen dürfen, sondern war immer Dein Gegner (kotzen hätte ich können). Du, erfahrener Oberliga-Kicker in der BL, ich, damals selbst „gefühlter Profi“ mit evtl. Bezirksliga-Niveau, stets aufbrausend und mit großer Klappe! Es muss nach einer Niederlage meiner Mannschaft gewesen sein (vermutlich hattest Du Anteil daran), habe ich Dir, dem Oberliga-Kicker, mein Leid geklagt, bestimmt 10 Min. lang und Du hast mir bei jeder Aussage wohlwollend zugenickt. Dann gab es eine Pause, da ich mit meinem Monolog fertig war. Du hast nichts gesagt…..21, 22, 23,…..und dann hast Du mich ausgelacht! Mich, den selbsternannten Profi – ein Skandal! Eine hämisches, aber irgendwie dennoch nettes Lachen, alle werden es kennen. Bevor ich auch nur den Hauch einer Gelegenheit hatte darauf zu reagieren, hattest Du das beruhigende Aphrodisiakum, in diesem Fall den sogenannten „Eisbrecher“, hervorgeholt – die Kippe und das Bier! Ich empfinde es als großes Glück, durch gemeinsame Freunde und Bekannte und den damit verbundenen Festlichkeiten, immer mal wieder Zeitzeuge Deiner herrlich erzählten Anekdoten gewesen zu sein. Du hattest etwas an Dir und in Dir, das man nicht lernen kann. Man nennt es wohl Persönlichkeit und Charisma. Nicht jede Stunde und nicht jeden Tag……aber es wird Momente geben, an denen ich an Dich denke und auch sentimental werde. Ich freue mich sogar darauf, denn es wird so sein, als ob ich gerade einer Deiner Geschichten lausche. Eine letzte Bitte hätte ich noch für mich selbst….wenn wir uns das nächste mal begegnen….erwarte ich eine Kippe und Pils!
    Der Familie, Freunden und Bekannten von Thömmes wünsche ich jedwede Kraft und Stärke die nötig ist

  14. Lieber Thömmen, liebe Familie und Angehörige.
    Ich möchte mich auf diesem Weg von Dir verabschieden.
    Wir beide hatten schon einige Parallelen, das sich nicht verbiegen lassen, die Ehrlichkeit frei raus seine Meinung zu sagen, das Feien die Freunde und auch die Musik.

    Doch jetzt ist ein Punkt wo auch ich nicht viel über die Lippen bekomme, weil Du einfach zu früh gegangen bist.

    Ich lasse die Musik für mich jetzt sprechen.
    Mach es gut mein Freund…bis bald!

    Gregor Meyle – Das Leben ist schön…

    Wenn der Tag gekommen ist
    Und ich meine Augen schließe
    Und mich mein Leben nun verlässt.
    Wenn der Tag gekommen ist
    Und ich mit dem Wasser fließe,
    Hoffe ich, dass ihr mich nicht vergesst.

    Ich will keine Trauerreden,
    Ich will keine Tränen sehen,
    Kein Chor der Halleluja singt.
    Ich will das ihr feiert,
    Ich will das ihr tanzt,
    Mit nem Lächeln im Blick
    Und nem Drink in der Hand.
    ‚N Heissluftballon,
    Auf dem riesengroß steht:
    Das Leben ist schön, auch wenn es vergeht
    Und wenn ihr schon weint, dann bitte für Glück
    Dann bin ich da Oben
    Und sing mit euch mit…

    und ich sing mit euch mit.

    Sucht die schönsten Kleider raus
    Und kommt in den hellsten Farben,
    Wie tausend Lichter in der Nacht.
    Jeden Einzelnen von euch
    Werd‘ ich immer bei mir tragen
    Auch wenn ich euch irgendwann verlass‘.

    Ich will keine Trauerreden,
    Ich will keine tränen sehen,
    Kein Chor der Halleluja singt.
    Ich will das ihr feiert,
    Ich will das ihr tanzt,
    Mit nem Lächeln im Blick
    und nem Drink in der Hand.
    ‚N Heissluftballon,
    Auf dem riesengroß steht:
    Das Leben ist schön, auch wenn es vergeht
    Und wenn ihr schon weint, dann bitte für Glück
    Dann bin ich da Oben
    Und sing mit euch mit…

    Ich sing‘ mit euch mit

    Und ich sing‘ mit euch mit

  15. Zu Sonic Zeiten hatten wir eine Beach Party geplant, die leider wetterbedingt nie stattfand. Dabei stellten wir fest, dass wir am selben Tag geboren sind. Das hat uns immer verbunden. Erst kürzlich hat er mich zum Open Flair Festival mitgenommen, was ich sehr genossen habe. Aktuell hatten wir ein Werbe Projekt für meinen neuen Laden, welches jetzt leider nicht beendet werden kann.
    Auch wenn wir keine engen Freunde waren, habe ich gerne Zeit mit ihm geteilt. Das wird mir fehlen.

  16. Danke, für die vielen Fußballabende.
    Danke, für die vielen Diskussionen.
    Danke, für Deine positive Art auf Menschen zuzugehen. Danke, dass wir Dich kennenlernen durften.
    Wir werden Dich vermissen.

    Der Familie und Freunden wünschen wir die nötige Kraft in dieser schweren Zeit.

    Im Namen des Sparclubs Hopfenstube

  17. Thömmes!
    Wir hatten uns noch nicht soo lange gegenseitig auf dem Schirm. Aus oberflächlicher Feierei wurden schnell sehr ehrliche Gespräche über Gott und die Welt (musste ja auch, von Fußball und Musik habe ich ja keine Ahnung).
    Sowohl Feiern als auch Labern war mit dir ein Vergnügen! Ohne lang zu schwafeln hast du auf gedankliche Irrwege hingewiesen und kein Blatt vor den Mund genommen. Auch diese direkte Art war genau mein Ding. Dir zuzuhören war nie langweilig! …und Geschichten gab es viele! …nur nicht genug! Leider kommen keine neuen mehr dazu. Dein 50ster war fett markiert im Kalender und Du hättest es mehr als verdient gehabt, dich hochleben zu lassen!
    Was ist denn ein OpenFlair ohne Dich? Können die direkt cancelen! Nie werde ich die geilen gemeinsamen Momente vergessen und Dich auf Ewig in meinem Herzen tragen! Meiner Meinung nach hast du dich häufig neu erfunden und trotzdem nie verbogen… auch dafür: Hut ab! Wo auch immer du jetzt bist – mach weiter so! Du warst Legendär!
    Danke für alles und „Party on“

  18. Thömmes,
    Ich durfte dich erst in den letzten Jahren etwas näher kennenlernen. Sowohl als Pöhler bei den AH vom TSV Fichte Hagen als auch auf unseren gemeinsamen Ski- und Erlebnisreisen nach Ischgl. Einfach traumhaft und nicht für die Nachwelt bestimmt…. Ich werde viele unvergessene und unaussprechliche Momente in Erinnerung behalten. Thömmes, alter Junge, es war mir eine Ehre. Ruhe in Frieden.
    Eule

  19. Lieber Thömmes,
    du feiner Kerl

    „Das schönste Denkmal, was ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen seiner Mitmenschen…!“
    Wahre Worte, wenn man die liebevollen Zeilen und die tiefe Verbundheit zu dir lesen und empfinden darf ♥️

    In all meinen Soester Partyjahren habe ich dich als präsenten und äußerst amüsanten Bestandteil der allseits beliebten Safariparties mit deinem Kumpel Oli wahrgenommen.
    Du hattest eine besonders positive, lebensbejahende Haltung und es war einfach herrlich und unverzichtbar, bei jeder einzelnen Begegnung mit dir so herzlich von dir begrüßt zu werden!
    Mit deiner Männerkombo Erwin, Kai, Rense und Oli war die erfolgreiche Partynacht gesichert!
    Man kann sagen, du hast verstanden, was es bedeutet, das Leben zu „tanzen“
    Ich danke dir von Herzen für unsere tollen, gemeinsamen Gespräche, in denen ich dich mit deinen besonderen Werten sehr schätzen lernen durfte.
    Die lustigen Partynächte mit dir und deine liebevolle Art, deinen Mitmenschen zu begegnen werden mir fehlen!
    Das erste Bullenauge trinke ich herzlich auf dich!!
    Meine Gedanken sind bei deinen Wegbegleitern..❤

  20. Auch wenn unsere gemeinsame Zeit nur sehr sehr kurz war, hast Du doch Spuren in meinem Leben hinterlassen. Die nicht verschwinden.
    Ich erinnere mich an wunderschöne Abende auf Mallorca 2015 als ich Dich kennen lernen durfte.
    An intensive, offene und gute Gespräche als ob wir uns schon Jahre kennen würden. Wir haben viel gelacht, getanzt und irgendwie stimmte die Chemie.
    Ich erinnere mich an das gemeinsam besuchte Konzert in Hamburg.
    Was war das für ein toller Abend. Danke dafür, das werde ich nie vergessen…TOCOTRONIC!
    Und an unsere leider viel zu seltene schriftliche Korrespondenz, die sehr offen, ehrlich und nie oberflächlich war.
    Ich habe Dich als ehrlichen, freundlichen, hilfsbereiten, aufmerksamen und gerechten Menschen kennen und schätzen gelernt.
    Eigentlich wollten wir wieder dieses Jahr zusammen in Hamburg ins Konzert…ich wäre so gerne mitgekommen!
    Und wir haben uns diese Jahr leider auf Mallorca verpasst! Gerne hätte ich Dich wiedergesehen! Ich war 10 Tage später dort.
    Ich danke Dir das ich Dich kurz in meinem Leben hatte und ein wenig kennen lernen durfte. Ich hätte gerne mehr von Dir gesehen!
    Es sollte nicht sein. Ruhe in Frieden Thomas.
    Ein letzter lieber Gruß von Kerstin

  21. Freundschaft kennt keine Entfernungen!

    Die letzten Jahre trennten uns ca 650 km. Auch die Zeit davor war ich eigentlich immer im Ausland unterwegs. Ich kann nicht sagen, dass wir regelmässig zusammen telefoniert haben. Und auch sonst war unsere Freundschaft sicherlich mehr auf Vertrauens und Feierbasis aufgebaut. Wir mussten uns nicht regelmässig sehen, aber wenn wir uns gesehen haben, dann war es, als ob es gestern war und niemand musste dem anderen vorhalten, warum er sich so lange nicht gemeldet hat.

    Kennengelernt haben wir uns beim Kicken bei der SGO; dies ist nun über 20 Jahre her. Zu diesem Zeitpunkt trafen hier zwei Generationen aufeinander. Die jungen Wilden und die alten Haudegen. Zu der Zeit, warst Du nicht nur ein guter Pöhler, Du warst auch eine richtige Persönlichkeit; nicht nur auf dem Platz! Sehr schnell kristallisierte sich heraus, dass hier etwas ganz Besonderes zusammen gewachsen ist. Nicht immer so einfach damals für den Trainer. Am Anfang sahen wir uns nur auf dem Fussballplatz, dann aufeinmal auch an den Wochenenden und später teilten wir sogar die Freunde und unsere Freizeit miteinander. In den letzten Jahren gab es nur wenige Feste die Du mit «den Jungs» ausgelassen hast. Aufgrund der Distanz sahen wir uns dann immer weniger. Trotzdem wusste ich schnell, dass Du jemand bist, auf den man sich immer verlassen kann! Nicht nur ein guter Sportler, sondern auch ein richtig guter Freund!

    Nun bist Du derjenige der eine weite Reise angetreten hat. Wie ich Dich kenne rockst Du das Abenteuer bereits. Good guys never sleep!
    Lieber Thömmes, ich weiss, dass wir uns irgendwann wieder sehen werden, also halte durch. In der Zwischenzeit werden wir weiterhin an Dich denken, über Dich reden und auf Dich anstossen!

    4ever friends

    Rübe

  22. Meine erste Erinnerung an Thömmes… Sommer 2004, mag auch 2005 gewesen sein, er schwer verliebt in meine damalige beste Freundin und brachte zu seinem ersten Date Blumen mit. Blumen?? Nee, is klar. Wie ‚peinlich‘ das damals in den Augen der anderen ‚coolen‘ Jungs war. Aber ich fands mega! Genau so sollte es sein! Ein Gentleman der alten Schule. Viel belächelt damals, trotzdem hat er sich nicht angepasst und immer sein Ding durchgezogen. Bewundernswert!
    Mit dieser besagten jungen Dame hat er 2015 sein Glück nochmals versucht; Maik und ich haben sie ins Auto gepackt und mit zum Ruhrpottrodeo geschleppt – sie wußte nichts davon, dass Thomas und ich Geld für eine Tageskarte für sie zusammengeschmissen hatten; wir wollten sie unbedingt dabei haben und ihr erzählt, sie stehe mit auf der Gästeliste. Vor der Bühne hat Thomas uns – ganz wie es seine Art war – vor den ‚bösen Buben‘ in der Menge beschützen wollen; ich glaube, am liebsten hätte er den Bereich um uns herum großzügig mit Flatterband abgesperrt. Und dann spielte New Model Army – Maik und ich konnten Backstage gehen und noch eine Person mitnehmen. Ich sehe noch immer Thommys über alles strahlendes Gesicht vor der Bühne zu uns hoch schauend, stolz und so glücklich für seine Liebste, dass sie ihrer Lieblingsband so nah sein durfte. Das werde ich wohl niemals vergessen.
    Mit ihm verbinde ich Worte wie ehrenhaft, charmant, großzügig („Das ist Katja, die zahlt doch hier keinen Eintritt!“), besonders, zielstrebig, aufopfernd, liebevoll.
    Thömmes, mit dir verlieren wir und die Welt einen der herzlichsten Menschen, die ich kenne. Wir haben nicht viel Zeit miteinander verbracht, aber die war es wert! Du wirst fehlen…

  23. Es tut weh, einen sehr guten Freund wie Dich, gefühlte 40 Jahre zu früh zu verlieren. Es ist derzeit wie in einem schlechten Film. Die innere Leere überwiegt noch der Erinnerung, an 20 Jahre Freundschaft mit vielen tollen Erlebnissen. Du warst ein Kumpel, der sich selbst nie wichtig nahm und immer ein offenes Ohr für andere hatte. Geld, Autos, Kleidung und andere Statussymbole waren völlig egal. Bei Dir war das Glas immer halb voll und Du hast , trotz vieler Rückschläge, positiv nach vorne geschaut. Die vielen Stunden mit Dir auf Partys, Konzerten, im Urlaub, in der Stadt und im Sonic sind unvergessen. Wenn man Spaß haben wollte, musste Thömmes mit. Beim Thema Fussball und Musik, habe ich wie ein kleiner Bruder zu Dir aufgeschaut und die Geschichten aufgesaugt. Was hattest Du schon alles in jungen Jahren erlebt ! Ein „Fussball-Profi“ ( für uns Dorfkicker ) und dann noch mit den berühmten Ramones auf Tour.

    Wir haben viel zusammen gelacht und die Zeiten an der Theke und Kasse im legendären Sonic haben mich geprägt. Wer soll jetzt bitte den Part des Werbefachmannes bei mir einnehmen und uns Flyer, Plakaten, Aufklebern, Kalender usw. entwerfen und drucken ? Die wöchentlichen Treffen in der Firma und das Gequatsche über Musik, Fussball und Gott und die Welt werden nicht nur mir fehlen, sondern der ganzen Truppe hier.

    Die Lücke, die Du bei uns Freunden hinterlässt, kann man nicht schließen, aber die Erinnerung an einen geilen Typen und Freund werden wir immer bei uns tragen.
    Wir hatten noch so viele Pläne….
    Ich hoffe, Du eröffnest im Himmel das Sonic 2.0 und wenn wir eines Tages kommen, ist dort schon ein Platz für uns an der Theke reserviert. Eventuell machen Erwin und ich auch die Kasse.

    Miss you, Mach´s gut Kumpel.

  24. Danke Thömmes, dass ich Dich ein Stückweit auf Deinem Weg begleiten durfte und Du mir regelmäßig ein Lachen auf’s Gesicht gezaubert hast!!! Ich glaube Du und Deine Los Canonos hätten es irgendwann bis auf die ganz großen Bühnen geschafft… Always in my mind Marc Riemen

  25. Ich kann es nicht fassen und mir fehlen die Worte bzw. weiß ich nicht welche die richtigen Worte für diese surreale Situation sind.
    Ich weiß gerade nur so viel:
    Danke, dass ich dich kennenlernen durfte.
    Danke, dass du immer ein offenes Ohr hattest.
    Danke, dass du es geschafft hast auch bei jeder noch so unschönen Geschichte das positive da raus zu ziehen.
    Danke für dein Vertrauen und deine motivierende Ansprache was immerhin dazu geführt hat, dass ich jetzt auch versuche an der Seitenlinie zu stehen.

    Du warst ein feiner Kerl. Immer herzlich. Immer Loyal. Immer gut drauf und positiv.

    Was würde ich dafür geben, ein letztes mal die Geschichte zu hören mit Dir, Peter und den Engländern oder über die Pokerabende in Hamm… Was bleibt ist die Erinnerung.

    Der Familie und allen Freunden wünsch ich viel Kraft und Hoffnung um diesen schweren Schicksalsschlag zu überstehen.

    Es war mir eine Ehre

    R.I.P. mein Freund

  26. Von guten Mächten wunderbar geborgen,
    erwarten wir getrost, was kommen mag.
    Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
    und ganz gewiß an jedem neuen Tag. (D. Bonhoeffer, 1944)

    Du wirst mit Sicherheit nun auch wunderbar geborgen sein – ganz sicher.

  27. 1993. JUNI. ICH (17) WURDE GEFRAGT, OB ICH MIT NACH WALTROP FAHRE. WALTOP!?? WO IS DATT DENN?!? EGAL, ERLEBNISORIENTIERT WIE ICH WAR, MACHTE ICH MICH MIT 15 MARK MIT AUF DEN WEG.

    WER SPIELT NOCHMAL? AH, HAMMER SPVG! GEGEN TSG DÜLMEN. ENTSCHEIDUNGSSPIEL IN DER VERBANDSLIGA 1 UM DEN OBERLIGA AUFSTIEG. 6000 ZUSCHAUER! GRAU WAR ER DA NOCH NICHT, DER LIBERO VON DER SPVG, ABER PRÄGEND FÜR DAS SPIEL. ICH WEISS ES NICHT MEHR GANZ GENAU, ABER VERLOREN HABEN SIE IN DER VERLÄNGERUNG. 2:4!?!?

    WAS ICH ABER NOCH WEIß – FÜNF JAHRE SPÄTER HABEN WIR IN OESTINGHAUSEN IN DER KABINE NEBENEINANDER GESESSEN UND ALS BLAU-WEIßE IM HERZEN DES ÖFTEREN DAS „SCHWARZ-GELBE LICHT“ VON DER SGO ANGEMACHT. WER HÄTTE DAS GEDACHT – ICH HAB THÖMMES ALS „STEHPLATZFAN“ KENNENGELERNT. JETZT WURDE ES PRÄGEND, ZUNÄCHST FUSSBALLERISCH (WIE KANN MAN AUS 15 METER KOPFBÄLLE REINHÄMMERN?!?). DU, ALS LAUTSPRECHER IN DER KABINE, IMMER GEIL ZUZUHÖREN, IMMER EIN WENIG GRÖßENWAHN REINGEBUTTERT, ABER IMMER LIEBENSWERT.

    MEINE SCHÖNSTE ZEIT ALS FREIZEITFUSSBALLER HATTE ICH MIT UND WEGEN DIR. FÜHRUNGSSPIELER NENNT MAN DAS WOHL.

    DANN GING ES DAS ERSTE MAL AUF MALLE. 1999 WAR DAS WOHL. HAST DU MIT LANZE EIGENTLICH DIE HOTELBAR VERLASSEN?!?

    FUSSBALL WURDE UNWICHTIGER, GESELLIGKEIT WURDE WICHTIGER. NAJA, GESELLIGKEIT… NENNEN WIR ES BEIM NAMEN: PARTY ON!!! GESOFFEN BIS ZUM KATZEN-EDINGGESICHT! GUT, DASS ICH NICHT SO SCHENLL EINSCHLAFE BEIM FEIERN. ICH WERDE NIE VERGESSEN, ALS DU ALS EINZIGER AUF DER PARTY NICHT ÜBER DEN KÄTZCHEN SCHNURRER BESCHEID WUSSTEST UND DICH GEWUNDERT HAST, DASS KEIN MÄDEL MIT DIR REDEN WOLLTE. DREIFACH KRÄFTIGES MIAU.

    BEIM FACKELN IMMER EIN AUGE AUF DIE ANDEREN… „DANN SCHLAF DOCH BEI MIR IM BÜRO!“ AUFGEWACHT IN DER NÖTTEN WALL STRAßE ZWISCHEN BEINEN DER MITARBEITER. AUßER MIR HAT SICH NIEMAND GEWUNDERT. „DAS PASSIERT HIER ÖFTERS! DA IS DER KAFFEE!“

    EINE REIHE VON UNVERGESSENEN MOMENTEN. SEITDEM DU GESTORBEN BIST (OMG, WIE UNWIRKLICH SICH DAS ANHÖRT), FÄLLT ERSTMAL AUF, WAS WIR ZUSAMMEN ERLEBT HABEN. WIR BEIDE MITSAMT UNSERER FREUNDE.

    MEIN JGA 2011 IN MÜNCHEN, WO ICH DIR FREITAGS NOCH NE PREDIGT GEHALTEN HABE. UNZÄHLIGE HEIMTOUREN AUF SCHALKE. PARKSTADION, VELTINSARENA. UNZÄHLIGE AUSWÄRTSTOUREN MIT SCHALKE. HANNOVER AUSWÄRTS MIT MEINEM VA. AUGSBURG MIT DEN GRIECHEN IM WOHNMOBIL. MARC UND ULLI IMMER DABEI.

    HAMBURG, BERLIN, OKTOBERFEST.

    MEIN FESTIVALSCHLAFPARTNER. BIG DAY OUT IN DEINEM AUTO (WIE VIEL KARREN HATTEST DU EIGENTLICH?!?). AREA 4 IN LÜDINGHAUSEN. ALLE GEHEN BEI BLINK 182 AB UND DU SCHREIST DIE ALS EINZIGER IN DER CROWD NIEDER, WEIL DIE SCHEIßE PERFORMEN. UND DANN KOTZT DU MIR IM ZELT IN MEINEN SCHLAFSACK! ROCK’N’ROLL!

    KIRMESSAMSTAG MIT JESCHKE UND VILLA ALS SPONTANE VERSAMMLUNG. ZWEI MAGNUMFLASCHEN IM BAYERNZELT. WAS FÜR EIN TAG.

    WENN ICH GLEICH AUF ABSENDEN DRÜCKE, FALLEN MIR WIEDER UND WIEDER NEUE, ALTE GESCHICHTEN EIN. UND DAS IST GUT SO.

    SEI DIR GEWISS, WIR WERDEN IMMER ÜBER DICH REDEN, AUF DICH ANSTOßEN UND DICH NIE NIE VERGESSEN.

    ICH WERDE DICH VERMISSEN, MEIN „OBERLIGA THÖMMES“. ECHT JETZT! RENSE

  28. Lieber Thömmes,

    in der Retrospektive wird ja gern einiges nostalgisch verklärt. Die komplette Jugend zum Beispiel. War das damals wirklich alles so
    ungeheur geil, auf dass man sich darauf 20, 30 Jahre später in bierseliger Runde noch zuprostet? Aaah, come on.

    So what!? So is besser, ein sachlich-nüchterner Rückblick bringt doch keinen weiter. Die ersten 2,3 Jahre im Sonic?
    14 Jahre später? Nur noch Fetzen. Nebel. Ein einziger, unfassbarer Hell Of A Ride, knapp 150 Wochenenden-dauernder Permanent-Rausch auf klebriger Tanzfläche mit Strobo und Stakkato-Gitarren (damals noch the Shit, wohlgemerkt!) und fäuste-ballender „Wat-kost-die-Welt“-Attitüde. Unsere Mucke gespielt, unsere Bands gebucht (Peter Pan Speedrock, ja geht’s denn noch?? Wie geil war das denn??)! Aufbruch, Revolution, Hell yeah!

    Es war 2004, ich kannte dich vorher gar nicht.

    Und ich hatte mal ganz schön Respekt vor Dir, also, so als Typ, du warst ja quasi der CEO, der Maker, mit eigener Firma und Stuff, und Praktikant/innen, so der Wolf of Nötten-Brüder-Wallstreet, hier und da auch ’n bisschen bossy, zugegeben, aber immer mit Drang zum Tor und klarer Vision. Beeindruckend! Und fucking Herz für die Mucke! Dass du auch ’n Spitzen-Typ warst,
    war mir spätigens klar, als Mopped überfahren wurde und du und Roger mit ’ner Kiste Krombi bei uns vor der Tür standen, um die Kleine standesgemäß in den Hundehimmel zu verabschieden. Das tat gut. Richtig! Remember Bad Hophuizen-Psyllo-Kyuss-vor-epic-Sunset-auf-Billo-Computer-Boxen-Experience?

    Das Sonic wurd irgendwann unweigerlich zum Business und ging den Bach runter, ein kleingeistig, absurdes Blame Game wurde vom Zaun gebrochen und, ja, ich hab auf der anderen Seite gestanden, dir die Schuld geben, für was auch immer, wtf? Und wie sich im Nachhinein herausstellte, völlig zu Unrecht. Sorry dafür, Dude.

    Aber, Alter, wie schön, dass wir das aus der Welt schaffen konnten. Du hast den Schwamm drüber geschrubbt, not me. Danke. Ich bin so froh, dass wir danach wieder bei null starten konnten, dank Dir, ohne den Bullshit, wieder Partys zusammen veranstaltet haben. Wie früher, Du die Orga, ich die Mucke. Leider viel zu wenige, und es sollten doch jetzt noch so viele kommen, damn it.

    Auf das Sonic und das, was wir damit geschaffen haben, bin ich stolz. Und womit? Mit Recht! Unter uns, Thömmes, aber sind wa ma ehrlich: Juckt wohl heut kaum noch jemanden, was und wie das damals war, aber wir beide wissen, wir haben da ’nen kleinen kultur-historischen Fußabdruck in dieser Stadt hinterlassen, und sei er auch noch so lo-fi und nischenhaft. Wir ham dat jefüüühlt!!! Wenn in den ollen Backsteinmauern am Bunker noch irgendwelche Songs stecken sollten, dann unsere. Melvins, Sonic Youth, The Smiths, Forward Russia…

    Ich hab jüngst noch darüber resümiert, wie ich die letzten Dekaden aus meiner Sicht katalogisieren würde (ich bin ja so’n Retro-Epochen-einteil-Typ):

    Die 70er: Kindergarten, Stockum, Boney M., whaaaat? Wie kann ich mich daran noch erinnern??
    Die 80er: Schule, Ense, Depeche Mode, Rocky und C64er.
    Die 90er: Praktika, Möhne, Weezer, Groundhog Day und Weed. Die 00er, neben Katja und unserem aufblasbaren Pool am Feldmühlenweg (Jeezuz, hab ich den dieses Jahr vermisst!!!) waren das Phillip Boa und das Sonic. Dank Boa und Sonic mach
    ich jetzt Vollzeit-Mucke. Das Sonic hat mich geprägt. Der Laden ist Teil meiner Geschichte. Und irgendwie mag ich die.
    Ohne Dich wäre sie eine andere. Komplett. Du hast mich geprägt! Thank you for the music!! Fuck, warum check ich erst jetzt, dass wir so gleich ticken??

    Erst vor einer Woche haben wir die nächste Depeche Mode-Party in Planung genommen. Daraus wird nichts mehr. Aber unsere letzte war just vor 10 Tagen. Und wie immer hast du dir gegen Ende ‚Second Skin‘ von den Chameleons gewünscht, und wie immer bist du dann beim ersten Akkord auf die Tanzfläche, hast die Arme hoch gerissen und das Leben umarmt, ich war dabei und hab’s geliebt, Dude! Du warst echt!!!

    Du hast zum letzten Mal getanzt, und ich bin stolz, dass ich der fucking DJ war! Thömmes, the pleasure, the privilege was mine!

    So long, Maik aka The Leach

  29. Mir fehlen die Worte…….Es schmerzt akzeptieren zu müssen das du nicht mehr da bist. So ein feiner Mensch….extrem hilfsbereit, zuverlässig, mit dem herzen dabei, ein Party Magnet…..ich bedanke mich für die Zeit die ich mit dir verbringen durfte…Du wirst fehlen Tommy…meine Gedanken sind bei dir und deiner Familie und Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.